Im Frühjahr 2024 begibt sich das SJSO auf eine musikalische Reise in märchenhafte Wälder. Čiurlionis' "Miške", Strawinskys bezaubernder "Feuervogel" und Tschaikowskys träumerische Erste Sinfonie stehen im Mittelpunkt.

Mikalojus Konstantinas Čiurlionis: «Miške»
Igor Strawinsky: «L’oiseau de feu» (Suite 1919)
Peter Tschaikowsky: 1. Sinfonie g-Moll op. 13

In der Frühjahrstournee 2024 begibt sich das SJSO in musikalische Märchenwälder… «Im Wald» heisst die sinfonische Dichtung von Mikolajus Konstantinas Čiurlionis von 1901. Ein hauchzarter Orchestertraum des auch als Maler tätigen litauischen Komponisten. Knapp zehn Jahre später verblüffte Igor Strawinsky das Pariser Ballettpublikum mit seinem «Feuervogel», einer Märchenhandlung im Garten des bösen Zauberers Chaschtschei. Kaum je ist so farbenreiche Musik geschrieben worden wie in diesem Ballett, das zugleich Höhepunkt der Romantik wie Vorklang der Moderne ist.

Eine musikalische Traumreise ist auch die Erste Sinfonie von Peter Tschaikowski. Er überschrieb sie mit «Winterträume», ohne einen genaueren Inhalt zu formulieren. Voll eigensinniger Schönheiten ist dieser Erstling des grossen Sinfonikers Tschaikowski. Alle drei Komponisten waren übrigens Mitte zwanzig, als sie ihre Werke schrieben – auch darum ein passendes Programm für die jungen Musikerinnen und Musiker im SJSO! Erarbeitet und geleitet wird die Tournee von Modestas Pitrėnas, Chefdirigent des Sinfonieorchesters St. Gallen und Spezialist für die Werke seines Landsmanns Čiurlionis.