Umbaubericht zum Jahresanfang

In 9 Monaten wird das Casino Bern wiedereröffnet und das 74-Mio.-Umbauprojekt ist abgeschlossen. Allerdings braucht es dafür noch viel Können der Ingenieure und Handwerker.

Ein aktueller Baustellenbericht von Ivo Adam – unterschiedliche Varianten dieses Textes sind erschienen im: Zunftblatt der Kaufelueten und als Kolumne in der Hotellerie Gastronomie Zeitung.

So musste beispielsweise das riesige Walmdach um einige Zentimeter gehoben werden, um beschädigte Holzstützen zu reparieren. Dann fand man an einigen Stellen bisher noch unentdeckte Fragmente von Ornamenten. Da diese bei früheren baulichen Eingriffen neuen Wänden oder Decken weichen mussten, nehmen nun Spezialisten Gipsabdrücke von unbeschädigten Stellen. Danach werden die Verzierungen wieder hergestellt. Das ist nicht nur an sich aufwändig, sondern schwierig war es auch, Stuckateure zu finden, die diese Methode überhaupt noch beherrschen. Umbauten an historischen Gebäuden sind immer kostenintensiv und man merkt mal wieder, wie wertvoll gut ausgebildete Handwerker sind. Wir alle – und ganz sicher auch die Generationen nach uns – werden eines Tages dankbar sein, diesen Aufwand und diese Kosten auf uns genommen zu haben.

Ich merke auch, dass wir nicht nur ein Kulturgebäude sanieren, sondern einen neuen, grossen Restaurationsbetrieb auf die Beine stellen: Ich stritt in den letzten Monaten mit Architekten und Küchenplanern um Millimeter beim Einbau einer Rundbarküche. Ich suchte  einen Küchendirektor und zwei Küchenchefs und besuchte einen Käser im hinteren Diemtigtal. In Valencia wollte ich bloss Arroz Bomba testen und endete als Hilfskoch an einem Paellafestival – das uns vieles mehr können Sie auf unserem Blog als Video anschauen: www.casinobern.ch

Ivo Adam (41) ist Direktor des Casino Bern.