Leider sind wir bei der Planung auf unvorhergesehene Probleme gestoßen und nach sorgfältiger Abwägung wird es nicht möglich sein, die Veranstaltung wie geplant durchzuführen. Die Ticketkäufer*innen werden von der Ticketplattform kontaktiert.

Franz Schubert steht im Mittelpunkt einer Konzerttournee, die den Bariton Thomas Hampson in diesem Frühjahr gemeinsam mit dem Pianisten Alexandros Kapelis durch die Schweiz, Deutschland und Österreich führt. Die Künstler erkunden Schuberts kreative Höhenflüge von 1827 mit einem ungewöhnlichen Blick auf die Winterreise und die Impromptus op. 90. Schuberts ursprüngliche Absicht bestand darin, die ersten 12 Lieder der Winterreise für sich allein stehen zu lassen. Nach ihrer Fertigstellung im Februar 1827 schrieb er die Impromptus für Soloklavier. Danach komponierte er den zweiten Teil mit 12 Gedichten im Oktober desselben Jahres. Die Werke werden in der Reihenfolge aufgeführt, in der sie komponiert wurden, um so dem Publikum einen umfassenden Einblick in Schuberts letzte Schaffensperiode zu ermöglichen.

Seit seiner vielbeachteten Einspielung der Winterreise mit Wolfgang Sawallisch im Jahr 1997 hat Thomas Hampson Schubert immer wieder neu entdeckt, sowohl mit langjährigen Partnern als auch mit jüngeren Musikern, unter anderem während der jährlichen Schubert-Woche in Berlin, die er persönlich kuratiert und die zu einem Fixpunkt der Konzertsaison der Stadt geworden ist.

Alexandros Kapelis, der „die Klassiker mit erstaunlichem Geschmack spielt“ (Martha Argerich, Classica Magazine), hat kürzlich die Aufnahme der gesamten Soloklavierkonzerte von J. S. Bach mit den Berliner Barocksolisten der Berliner Philharmoniker abgeschlossen und verlagert seinen Fokus nun auf Schubert und diese neue Zusammenarbeit mit Thomas Hampson.

***

Unfortunately, we have encountered unforeseen problems during planning and after careful consideration it will not be possible to hold the event as planned. Ticket holders will be contacted by the ticket platform.

Franz Schubert is the focus of a concert tour that takes baritone Thomas Hampson through Switzerland, Germany, and Austria this Spring, together with pianist Alexandros Kapelis. The two artists explore Schubert’s creative soaring of 1827 with a fresh look at the Winterreise and the Impromptus, Op. 90. Schubert’s original intention was to let the first 12 songs of Winterreise stand alone. After their completion in February 1827, he composed the Impromptus for solo piano and then decided to tackle the second book of 12 poems, which he completed in October of the same year. The works will be performed in the order in which they were created, giving the audience a more comprehensive insight into Schubert’s final creative period.

Since his acclaimed recording of Winterreise with Wolfgang Sawallisch in 1997, Thomas Hampson has continually rediscovered Schubert, both with long-time collaborators as well as with younger musicians, including during the annual Schubert Week in Berlin that he personally curates, and that has become a highlight of the city’s concert season.

Alexandros Kapelis, who “plays the classics with astonishing taste” (Martha Argerich, Classica Magazine), has recently finished recording the complete solo piano concertos of JS Bach with the Berlin Baroque Soloists of the Berlin Philharmonic, and now shifts his focus to Schubert for this new collaboration with Thomas Hampson.