Lieben Sie Brahms? Dann ist dieser Abend ein Muss. Deutschlands Geigenstar Julia Fischer zusammen mit den Wiener Symphonikern, die unter der Ägide des Zürchers Philippe Jordan zu neuer Klasse gefunden haben.

Die Wiener Symphoniker, im Jahr 1900 als Orchester des Wiener Concertvereins gegründet, machten schon bald durch Ur- und Erstaufführungen bedeutender Werke, wie Bruckners Neunter oder Mahlers Sechster, von sich reden. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg mangelte es dem Orchester niemals an Qualität, sondern lediglich an einem eigenen musikalischen Profil. Zu seinen Leitern zählten Dirigenten wie Herbert von Karajan, Wolfgang Sawallisch oder Carlo Maria Giulini. Seit 2014 ist Philippe Jordan Chefdirigent der Symphoniker; mit Beginn der Spielzeit 2021 wird Andrés Orozco-Estrada seinen Posten übernehmen. Als Kulturbotschafter Wiens bestreitet das Orchester jährlich mehrere Konzerttourneen ins europäische und aussereuropäische Ausland, mit den Bregenzer Festspielen besteht schon seit 1946 eine erfolgreiche Kooperation. Durch rege Konzerttätigkeit in den Wiener Aussenbezirken, durch Benefiz- und
Jugendkonzerte findet zudem eine Rückbesinnung auf die Ursprünge des Orchesters statt, das gegründet wurde, um möglichst vielen Menschen
klassische Musik nahezubringen.

 

Dirigent: Philippe Jordan
Violine: Julia Fischer