Das Swiss Orchestra präsentiert, gemeinsam mit der Westschweizer Sängerin Marie-Claude Chappuis, Trouvaillen der Schweizer Sinfonik von August Walter und Joachim Raff. Sie werden angereichert mit Mendelssohn und Wagner, die die Schweiz schätzten.

Das Swiss Orchestra macht kaum gespielte Werke der Schweizer Klassik und Romantik wieder hörbar und stellt sie populären Werken berühmter Komponisten gegenüber. Ausgangspunkt des neuen Programms: die Schönheit der Schweiz, die zahlreiche Komponisten aus dem In- und Ausland inspiriert hat. Wir stellen vier Tonschöpfer vor, die sich in der Schweiz begegnet sind, und deren Biographien eng miteinander verwoben sind. So treffen die wohl noch nie in der Schweiz aufgeführten Orchesterlieder des in Lachen SZ geborenen Joachim Raff sowie die Sinfonie in Es-Dur des eingebürgerten Baslers August Walter auf Meisterwerke von Mendelssohn und Wagner. Ein wahrlich einzigartiges Konzerterlebnis!

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847)
Ouvertüre zu «Das Märchen von der schönen Melusine», op. 32

Joseph Joachim Raff (1822 Lachen – 1882)
Zwei Scenen, op. 199 sowie «Traumkönig und sein Lieb», op.66
für Singstimme und Orchester

Cavatina aus «Six Morceaux», op. 85 Nr. 3,
arrangiert für Violine und Orchester von Edmund Singer (1874)

Richard Wagner (1813 – 1883)
«Träume» aus den Wesendonck-Liedern, Fassung für Violine und Orchester, WWV 91B

August Walter (1821 – 1896 Basel)
Sinfonie in Es-Dur, op. 9

Orchester: Swiss Orchestra
Dirigent: Lena-Lisa Wüstendörfer
Mezzosopran: Marie-Claude Chappuis

Weitere Tickets sind direkt im Casino Bern am Empfang zu erwerben.

Die aktuellsten Informationen rund um die COVID-19 Schutzmassnahmen finden Sie hier. Bitte beachten Sie, dass Änderungen auch kurzfristig möglich sind.