Elim Chan Dirigentin, Dominique Vleeshouwers Percussion, Berner Symphonieorchester

Seit jeher stehen die Neujahrskonzerte des BSO für das Besondere. Daran wird sich auch 2022 nichts ändern. Mit sattem Hörnerschall in tiefer Waldesnacht (Freischütz-Ouvertüre), mit Tapdance, Percussion-Spektakel und impressionistischem Märchenzauber (Ma mère l’oye), mit Feuervogel und Zauberlehrling ist dieser Neujahrstag eine Hymne an die Musik in ihrer Vielseitigkeit, ihrer sprühenden Lebendigkeit und ihrer geballten Freude an virtuoser Entfaltung und Ausdruck. Dafür stehen auch die beiden Protagonisten des Konzertes: Elim Chan, gebürtig aus Hongkong, heute Chefdirigentin in Antwerpen, ist mit Mitte 30 bereits eine aufsehenerregende Dirigentin. Dominique Vleeshouwers, Percussionist und Komponist, Gewinner des Niederländischen Musikpreises 2020, ist Schöpfer einer grossen Zahl aussergewöhnlich kreativer Programme und Projekte. Die beiden blicken auf zahlreiche gemeinsame Erfolge zurück. So kann das Jahr ja nur gut beginnen.

Konzertprogramm

Carl Maria von Weber (1786 – 1826)
Ouvertüre zu Der Freischütz op. 77 (1821) (10′)

Dominique Vleeshouwers *1992
The Magician, für Solo Percussion und Schlagzeugensemble (2021) (04′)

Paul Dukas (1865 – 1958)
L’apprenti sorcier (Der Zauberlehrling) (1897) (12′)

John Psathas *1966
Fragment, für Vibraphon und Klavier (2001) (03′)

Maurice Ravel (1875 – 1937)
Ma mère l’oye, Suite (1908 – 1911) (17′)

Dmitrij Kabalewskij (1904 – 1987)
Prolog aus Die Komödianten, Suite op. 26 (1940) (03′)

Louis Andriessen *1939
Tapdance, Konzert für Percussion und Orchester (2013/14) (15′)

Igor Strawinsky (1882 – 1971)
L’oiseau de feu (Der Feuervogel), Suite (1910, rev. 1919) (23′)