Die CAMERATA BERN präsentiert mit Patricia Kopatchinskaja und Anna Prohaska ein Herzensprojekt zur Adventszeit. Werke vom Mittelalter bis zur Gegenwart untersuchen hemmungslos und provokativ diverse Maria-Gestalten – die Heilige, die Mutter und auch, ketzerisch, die Prostituierte.

Schon mit 23 Jahren wurde Anna Prohaska Ensemblemitglied der Staatsoper Unter den Linden in Berlin und ist immer wieder Gast bei den Salzburger Festspielen. Wie die Geigerin und künstlerische Leiterin der CAMERATA BERN, Patricia Kopatchinskaja, weist auch die Koloratursopranistin eine weite musikalische Bandbreite aus: Von Barockmusik über klassisches Liedgut bis hin zu zeitgenössischer Musik verfügt sie über ein beeindruckendes Repertoire.

Diese gestalterische Vielfalt packen die beiden Starsolistinnen in einem Programm aus, das sie gemeinsam entworfen haben. Werke vom Mittelalter bis zur Gegenwart untersuchen hemmungslos und provokativ diverse Maria-Gestalten – die Heilige, die Mutter und auch, ketzerisch, die Prostituierte. Der bunte Strauss an Werken, allesamt kurze Stücke, bildet einen unwiderstehlichen musikalischen Bogen.

Im Zentrum dieser überraschenden und kontrastreichen Kombinationen steht das Werk Maria-Triptychon des Schweizers Frank Martin. Mit der Vertonung der zwei grossen Schlüsselemente im Leben von Maria – der Verkündigung und der Kreuzigung – bildet es einen thematischen und musikalischen Bogen durch das ganze Konzert. Die einzelnen Sätze werden dabei nicht nacheinander, sondern klug kontextualisiert an verschiedenen Stellen des Programms eingesetzt. Frank Martins Werk wird kontrastiert und ergänzt von verschiedensten kleinen Stücken – von Gregorianik und mittelalterlichem Minnegesang über Haydn bis hin zu zeitgenössichen Werken von György Kurtág, Bert Brecht oder John Tavener.

Das Programm wird in 6 Konzerten in Deutschland und den Niederlanden gespielt und anschliessend als Höhepunkt in Bern, der Heimatstadt der CAMERATA BERN, präsentiert.

 

Orchester: CAMERATA BERN
Violine: Patricia Kopatchinskaja
Sopran: Anna Prohaska