Der Alleskönner Lahav Shani ist nicht nur der Shooting Star unter den Dirigenten, sondern auch ein phänomenaler Pianist. Beim Gastspiel mit dem Mahler Chamber Orchestra schlüpft er in beide Rollen und schlägt einen Bogen von Schostakowitsch bis Beethoven.

Das Mahler Chamber Orchestra ist eng mit dem Wirken Claudio Abbados verknüpft, der 1986, noch in Zeiten des Kalten Kriegs, das Gustav
Mahler Jugendorchester als musikalisches Friedensprojekt gründete. Elf Jahre später bewog das Erreichen der Altersgrenze einige seiner
Mitglieder, ein neues Ensemble zu etablieren – auch hieran hatte Abbado wesentlichen Anteil. Seitdem hat das Mahler Chamber Orchestra, als
Projektgemeinschaft von Elitemusikern, mit den besten Solisten weltweit zusammengearbeitet, darunter Anna Netrebko, Jonas Kaufmann und Yuja Wang. Für eine Berlioz-Einspielung von 2003 gab es den Deutschen Schallplattenpreis, eine Beethoven-Aufnahme mit Martha Argerich wurde für den Grammy nominiert. Zu den zahlreichen Tourneen des MCO kommen einige «Residenzien», etwa seit 2009 in den Metropolen Nordrhein-Westfalens. Neben Abbado war der junge Daniel Harding von Beginn an das
Gesicht des Orchesters; er wurde mittlerweile zum Ehrendirigenten gekürt. Als Artistic Partners fungieren derzeit Mitsuko Uchida, Teodor Currentzis und Pekka Kuusisto.

 

Dirigent: Lahav Shani
Orchester: Mahler Chamber Orchestra