Patricia Kopatchinskaja und die CAMERATA BERN präsentieren eine Adaption des Grammy-gekrönten Programms «Death and the Maiden»: Werke vom Mittelalter bis in die Moderne kontrastieren und umflechten Schuberts berühmtestes Quartett.

Patricia Kopatchinskaja und die CAMERATA BERN präsentieren eine Adaption des Grammy-gekrönten Programms «Death and the Maiden»: Werke vom Mittelalter bis in die Moderne kontrastieren und umflechten Schuberts berühmtestes Quartett. Auch die bereits davor entstandene Liedvertonung des titelgebenden Gedichts Der Tod und das Mädchen von Matthias Claudius ist in diesem Programm zu erleben – mit Patricia Kopatchinskaja als Stimmkünstlerin.

«Gib deine Hand, du schön und zart Gebild!
Bin Freund, und komme nicht, zu strafen.
Sei gutes Muts! ich bin nicht wild,
Sollst sanft in meinen Armen schlafen.»
Strophe des Todes in Der Tod und das Mädchen,
Matthias Claudius, 1774

Programm

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)
Konzert für Violine und Streicher in d-Moll op. posth.

August Nörmiger (~1560–1613)
Toden Tanz, arrangiert von Michi Wiancko

Franz Schubert (1797–1828)
Der Tod und das Mädchen, Streichquartett Nr. 14 in d-Moll op. post. D 810, Fassung für Streichorchester arrangiert von Patricia Kopatchinskaja

Franz Schubert
Der Tod und das Mädchen D 531, arrangiert für Streichensemble und Stimme von Michi Wiancko

Carlo Gesualdo (1566–1613)
Moro, lasso, al mio duolo aus Madrigalbuch 6

György Kurtág (*1926)
Ligatura-Message to Frances-Marie (The Answered Unanswered Question) op. 31b

György Kurtág
Ruhelos aus Kafka-Fragmente für Violine solo op. 24

 

Orchester: CAMERATA BERN
Konzept, Leitung und Violine: Patricia Kopatchinskaja

 

Konzerteinführung: 18:45 Uhr