Vierte Ausgabe mit JÜTZ und Yurodny

„You go to my head, like the bubbles in a glass of champagne“ – Gwendolyn Masin

Violinistin Gwendolyn Masin mixt einen Cocktail, der den Musen würdig ist. Gemischt werden klassische Musik mit ausgesuchten Künstlern eines anderen Genres. Musikgeschichte wird erlebbar, Grenzen werden spielerisch überschritten, Brücken gebaut und natürlich wird prickelnd musiziert. Das Ergebnis ist ein einmaliger Konzertabend, überraschend und sinnlich zugleich. Ein Cocktail mit edlen Zutaten, zu einem betörenden Erlebnis gemixt.

Für die vierte Ausgabe von Cocktail für die Musen kündigt sich ein musikalisches Feuerwerk an.
Mit JÜTZ verspricht der Abend eine ungenierte, alle Sinne beanspruchende Klangkonferenz zu werden. Die Essenz des Ensembles ist der gleichzeitige Respekt für eine lange gepflegte Tradition alpiner Volksmusik und den Mut, diese für grenzenlose Improvisation zu öffnen.

Zu dieser bereits explosiven Mischung kommt mit Yurodny noch das zündende Element hinzu. Das neunköpfige Ensemble aus Irland interpretiert traditionelle Musik aus der ganzen Welt. Dabei immer mit dem Hintergedanken der lebendigen Neuzeit und einem Glauben an die Differenzen überbrückende Sprache der Musik.

Yurodny

Violine | Oleg Ponomarev, Adrian Hart, Cora Venus Lunny (Viola)
Cello | Kate Ellis
Saxophone | Nick Roth
Posaune | Colm O’Hara
Bass | Dave Redmond
Schlagzeug | Phil Macmullan

JÜTZ

Stimme, Violine, Akkordeon, Hackbrett | Isa Kurz
Trompete, Flügelhorn, Stimme, Hackbrett | Daniel Woodtli
Kontrabass, Stimme | Philipp Moll
Zimbal | Milós Lukacs
Violine | Gwendolyn Masin

Unterstützt durch